VfB Reichenbach 1921 e.V.

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage.

Aktuelles vom VfB Reichenbach  

 

Zehn Tore in einem Spiel

VfB Reichenbach I - TSC Zweibrücken I 3:7

Zehn Tore bekamen die Zuschauer beim Aufeinandertreffen des Dritten gegen den Vierten zu sehen. Aus Reichenbacher Sicht landete der Ball allerdings zu oft im eigenen Kasten. Unsere Truppe begann fulminant und bestimmte die ersten zehn Minuten. Aber die Resultate blieben aus. Nach einer Ecke hämmerte Anthony Weston die Lederkugel aus der Distanz Richtung Tor, verfehlte dieses jedoch knapp. Zwei Minuten später ließ sich derselbe Spieler zu weit nach außen abdrängen, sodass sein Schuss von Torwart Merlin Schäfer abgewehrt wurde. Aus dem Nachschuss von Julian Wahl resultierte eine Ecke. Wieder segelte A. Westons Abschluss über den Querbalken. Mit seinem ersten Torschuss ging der Gast in der 14. Minute in Führung. Dennis Gerlinger zog einen Freistoß aus halbrechter Position auf den kurzen Pfosten. Der Ball sprang noch unglücklich auf. Dennoch schien dieser für den sonst so zuverlässigen Reichenbacher Keeper nicht unhaltbar zu sein. Hernach bereitete der TSC Mittelstürmer unserer Defensivabteilung einen ungemütlichen Nachmittag und erlegte mit drei weiteren Toren den VfB bis zur Halbzeit fast im Alleingang. Fünf Minuten nach seinem Freistoßtor verschaffte er sich mit einer Körpertäuschung uneinholbar freie Bahn und netzte zum 0:2 ein. Der Torjubel der Rosenstädter war noch nicht verklungen, als Marcel Julier über links das 0:3 nachlegte (20.). Sechs Minuten später bescherte eine Ungenauigkeit im Abspiel dem Gegner wieder Ballbesitz. Danach ging die Post mit Hochgeschwindigkeit ab. Der pfeilschnelle D. Gerlinger legte für Sayfedine Elkhadem quer, der den Ball über die Torlinie drückte. Direkt nach dem Wiederanspiel servierte Jonas Jung eine Ecke. Yannik Brehmer stand völlig frei. Aber Reichenbachs Torjäger hatte keine Fortune. In der 35. Minute spielte Y. Brehmer Mittelfeldspieler Gunar Pfister an. Dieser steckte das Leder einwandfrei für J. Wahl durch. Der VfB Kapitän vollstreckte zum 1:4. Die Antwort der Zweibrücker ließ nicht lange auf sich warten. Vom Anstoß weg ging’s ganz schnell und D. Gerlinger stellte den Vier-Tore-Abstand wieder her. In der 42. Minute flankte Guiseppe Scavuzzo den Ball auf den kurzen Pfosten. Der TSC Schlussmann griff ins Leere und Y. Brehmer verkürzte per Kopf auf 2:5. Doch wieder schlug der Tabellendritte postwendend zurück. Begünstigt durch freundliche Lücken und Stellungsfehler in der VfB Deckung kam D. Gerlinger nach einem Steilpass mit dem Pausenpfiff zu seinem vierten Torerfolg. 

Trotz des fast aussichtslosen 2:6 bäumte sich unsere Mannschaft im zweiten Durchgang nochmals auf. Mit einer Umstellung in der Abwehr hatte unsere Mannschaft die gegnerische Offensive besser unter Kontrolle. In der 47. Minute nahm J. Jung einen Flankenball mit der Brust an, drehte sich, doch sein Schuss wurde in letzter Sekunde noch abgeblockt. Als Andy Bahr einen Nachschuss im Anschluss an einen Pfostenknaller von Y. Brehmer im Kasten versenkte, keimte die Hoffnung auf, vielleicht das Unmögliche doch noch möglich zu machen (55.). Nach 69 Minuten musste Coach Benny Früh verletzt vom Platz und wurde in der Viererabwehrkette durch Marcel Heidenreich ersetzt. Die Träume auf ein Wunder zerstoben allerdings in der 73. Minute. Nach einem Doppelpass hatte D. Gerlinger abgezogen. A. Lindemann parierte. Den Abstauber von M. Julier musste er aber zum 3:7 passieren lassen. In der 82. Minute gerieten zwei Akteure aneinander. Beiden zeigte der Schiri Rot. In dieser ansonsten fairen Auseinandersetzung hätte er es auch bei einer gelben Karte belassen können. Kurz vor Schluss verpasste Y. Brehmer nach einer Flanke von Nico Purket die Chance zur Ergebniskosmetik. Sein Kopfball traf lediglich das Außennetz. Dieses Spitzenspiel gewann der TSC verdient, vor allem weil er mit D. Gerlinger einen treffsicheren Mittelstürmer in seinen Reihen hatte.

Gerechtes Unentschieden

VfB Reichenbach II - SV Altenglan I 1:1

Bis zur Mitte der ersten Hälfte war der VfB die aktivere Mannschaft. Bereits in der zwölften Minute war eine Flanke von Simon Fischer Ausgangspunkt für das 1:0. Spielertrainer Steffen Gravius nahm das Leder an, legte es an einem Gegenspieler vorbei, sodass er freie Schussbahn genoss und zirkelte die Murmel flach ins Eck. Mit zwei, drei Spielzügen überbrückte der VfB in der 18. Minute blitzschnell das Mittelfeld. S. Gravius hatte den Ball zu Marcel Heidenreich gespielt, der direkt auf außen Nico Lissmann gesucht hatte. Doch Reichenbachs Außenmann verschluderte diese vielversprechende Gelegenheit. Sekunden später lenkte Philipp Hofäcker einen Freistoß des Altenglaners Diego Moreno mit den Fingerspitzen über den Querbalken. Dann lief das Leder wieder flott über S. Fischer, M. Heidenreich und N. Lissmann durch die Reichenbacher Reihen. N. Lissmann brachte den Ball vors Tor. Goalie Frederic Sefert entschärfte den sich anschließenden Schuss von M. Heidenreich. Nach 24 Minuten flankte Benjamin Bach das Leder in den Strafraum. S. Fischer legte per Kopf ab. Christian Kaiser verfehlte die Pille nur knapp. Danach verebbte die Spiellaune der Einheimischen und sie hatten Glück, dass nach einer Nachlässigkeit in der Abwehr nicht schon in der 26. Minute der Ausgleich fiel. Ein Abwehrspieler spielte den Ball zurück zum Torwart und brachte diesen in Bedrängnis. Beim Versuch das Leder wegzuschlagen traf er einen Gegner, von dem dieses abprallte und nur knapp am Pfosten vorbeiflog. Altenglan wurde stärker. Nach gut einer halben Stunde handelte sich der VfB den Ausgleich ein. Eine Ecke nahm Dominik Woerner direkt und das Leder schlug im Kasten ein. Drei Minuten vor dem Wechsel hatte M. Heidenreich die Möglichkeit seine Farben in Front zu bringen. Eine Hereingabe von B. Bach nahm er mit der Innenseite aus der Luft. Der Ball verfehlte sein Ziel um Zentimeter.

Auch die erste Tormöglichkeit im zweiten Durchgang hatte Reichenbachs Mittelstürmer. Im Anschluss an eine präzise Flanke von Mannschaftskapitän B. Bach stieg M. Heidenreich hoch und köpfte. Doch auch dieses Mal blieb der Torjubel aus. Der VfB hatte jetzt wieder mehr von der Partie. In der 56. Minute passte M. Heidenreich zu N. Lissmann. Dieser sprintete auf links los. Seinen Schrägschuss wehrte der Torwart ab. In den Nachschuss von S. Fischer warf sich ein SV Verteidiger und verhinderte Schlimmeres. Einen gut justierten Freistoß von B. Bach fischte der Torsteher aus dem Eck. In der gleichen Minute zeichnete sich auch ‚Hofi’ mit einer Rettungstat gegen D. Moreno aus und in der 72. Minute entschärfte der VfB Keeper einen strammen Schuss desselben Akteurs. Am Ende blieb es beim gerechten Unentschieden.

Knapper Derbysieg

VfB Reichenbach I - SV Mackenbach I 2:1  

Im Verbandsgemeindeduell behielt der VfB knapp die Nase vorn. In der sechsten Minute hatten die Gäste eine große Chance in Front zu gehen. Nach einer Freistoßflanke aus halbrechter Position getreten von Heiko Batista Meier stand Artem Arttemov frei, verfehlte jedoch das Ziel. Im weiteren Verlauf war unsere Mannschaft optisch überlegen. In den Torräumen tat sich aber wenig. Auch das 1:0 in der 34. Minute resultierte aus einem kuriosen Weitschuss. Nach einem langen Abschlag von Keeper Andy Lindemann waren sich zwei SV Akteure uneins. Diese Unstimmigkeit nutzte Andy Bahr. Er hielt einfach drauf und zur Überraschung von Torwart Michael Kauf schlug der Ball zum 1:0 Halbzeitstand im langen Eck ein.

Als die Einheimischen drei Minuten nach der Pause einen aussichtsreichen Angriff schlampig ausgespielt hatten, kamen die Gäste zu einem schnellen Gegenstoß. H. Batista Meier schlug das Leder vors Gehäuse. Dort unterlief einem Reichenbacher Abwehrspieler ein unglückliches Eigentor zum 1:1 Ausgleich. Fortan waren die Gäste besser im Spiel. In der 57. Minute tauchte Manuel Schohl frei vor A. Lindemann auf. Reichenbachs Schlussmann vereitelte die Gästeführung. Nach einer Stunde war es erneut A. Lindemann, der seine Elf vor einem Rückstand bewahrte, als er mit einer Faust den Schuss von H. Batista Meier entschärfte. Der VfB Schlussmann und A. Bahr waren an diesem Tag die Garanten für den Reichenbacher Dreier. Denn nach 70 Minuten trat Benny Frühs Mittelfeldstratege zu einem Freistoß an. Mit seinem rechten Zauberfüßchen hob er den Ball über die Mauer und platzierte ihn im kurzen Eck. In der Schlussphase der Partie musste Lars Schmitt verletzt das künstliche Grün verlassen. Da unsere Truppe ihr Wechselkontingent schon ausgeschöpft hatte, musste sie die letzten Minuten in Unterzahl bestreiten. Jetzt drängte der Gast mit aller Macht auf den Ausgleich. In der 84. Minute versagte ihm die sicher leitende Schiedsrichterin Katharina Menke ein Tor wegen Abseitsstellung. H. Batista Meier versuchte wenige Sekunden danach einen Eckstoß direkt zu verwandeln. A. Lindemann hingegen ließ sich nicht düpieren. Die letzte Großchance in diesem Lokalderby hatte ebenfalls Mackenbachs Zehner, der sich mit einer guten Leistung bei seinem zukünftigen Verein empfahl. Sein Abschluss zischte allerdings am langen Pfosten vorbei. Somit konnten die drei Punkte, wenn auch etwas glücklich, auf der Habenseite des VfB verbucht werden.

Ärgerliche Niederlage in Baumholder

VfR Baumholder I - VfB Reichenbach I 5:1

Mit dieser Niederlage verpasste der VfB die Möglichkeit dichter an den Relegationsplatz heranzurücken, denn der TSC Zweibrücken hatte gleichzeitig gegen den Tabellenführer Steinwenden verloren.

Unsere Mannschaft war gedanklich wohl noch in der Kabine, da musste Andy Lindemann schon zum ersten Mal hinter sich greifen. Das Spiel war kaum 30 Sekunden alt, als Robin Sooss mit einem schönen Zuspiel in den Strafraum Jannis Staudt bediente, der dem Reichenbacher Keeper keine Abwehrmöglichkeit ließ. Dann war’s für den VfB Fußball aus der Folterkammer. Mit einfachen Mitteln hebelte der VfR unsere Defensive ein ums andere Mal aus. Schnelles Umschaltspiel und lange Bälle auf ihre schnellen Außenstürmer stellten die Abwehr vor oft unlösbare Probleme. Der VfB selbst agierte ohne Tempo und irgendwie gehemmt. Da die Gastgeber den Ballführenden früh anliefen, waren die VfB Akteure oft zu Langholz gezwungen. Selten fanden die Absender einen Adressaten. In der neunten Minute zog R. Sooss aus linker Position ab. Doch Keeper A. Lindemann war auf dem Posten. Nach knapp einer Viertelstunde spekulierte der VfB fälschlicherweise auf Abseits. Rene Wenz stürmte alleine auf ‚Linde’, den besten Reichenbacher zu, der Sieger blieb. Wenig später brannte es erneut lichterloh vorm VfB Kasten. Mit einem grandiosen Steilpass in den Strafraum bediente R. Sooss seinen Mannschaftskameraden. J. Staudt legte sich zum Glück für den VfB die Kugel etwas zu weit vor. Mitte des ersten Durchgangs dann die erste gefährliche Aktion der Früh Elf. Yannik Brehmer hatte aufgelegt und Gunar Pfister hatte aus 20 Metern abgezogen. Das Leder wischte um Zentimeter am Pfosten vorbei. In der 25. Minute erreichte ein Diagonalpass Danny Lutz auf der rechten Seite. Völlig freistehend legte dieser quer. Vor dem Tor lauerte Niklas Alles und erhöhte auf 2:0. Derselbe Spieler trat nach 38 Minuten einen Freistoß. A. Lindemann machte sich lang und lenkte den platziert geschossenen Ball an den Pfosten. Leider schliefen seine Mitspieler und Dominic Schuebelin konnte zum 3:0 abstauben. Sekunden vor der Pause hätte Andy Bahr seine Truppe wieder ins Spielgeschehen zurückbringen können. G. Pfister lupfte die Pille über die Abwehr. Doch Reichenbachs Sechser setzte seinen Heber um einen halben Meter zu hoch an.

In der 53. Minute klatschte ein Schuss von D. Lutz an den Pfosten. Doch danach stimmte die Leistung des VfB trotz zweier weiterer Gegentore seinen Anhang versöhnlich. Unsere Elf erkämpfte und erspielte sich ein optisches Übergewicht. Die Einheimischen schienen dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zu zollen. Aus einer schönen Kombination heraus flankte Benny Früh das Leder vor den Kasten. Der Kopfstoß von Y. Brehmer landete allerdings nur in den Armen des Torwarts. Nach einer schönen Einzelleistung bediente der in der zweiten Halbzeit aufdrehende Jonas Jung Mittelstürmer Y. Brehmer. Dessen Schuss verfehlte das Ziel nur knapp. Wer weiß, welchen Verlauf die Partie genommen hätte, wenn der Pfeifenträger, der ebenso schlecht pfiff, wie sein Kollege an der Seitenlinie ihm assistierte, in der 69. Minute den Mumm gehabt hätte nach einem glasklaren Foul an Y. Brehmer einen Elfer zu pfeifen. Zehn Minuten später kam er aber nicht umhin nach einem Handspiel im Strafraum in seine Pfeife zu trällern und einen solchen zu verhängen. Y. Brehmer verwandelte sicher. Reichenbach warf jetzt alles nach vorne und wurde für Konter anfällig. So bewahrte A. Lindemann sein Team vor einem weiteren Gegentreffer, als er gegen den alleine auf ihn zusteuernden R. Sooss rettete. Deren zwei kassierte die Mannschaft schließlich doch noch bei schnellen Gegenstößen durch R. Sooss und Lukas Decker in der Schlussphase der Begegnung, die 5:1 endete.  

Sieg im Glantal

SV Ulmet I - VfB Reichenbach II 0:2

Am Sonntag war unsere zweite Mannschaft zu Gast im Glantal beim SV Ulmet. Das Spiel zwischen dem Tabellensiebten und dem Tabellenachten fand auf roter Erde und damit auf für unsere Mannschaft ungewohntem Terrain statt.

Mit einem Sieg wollte sich die Gravius-Elf in der Tabelle vor der Heimmannschaft behaupten, um für die kommenden Wochen eine gute Ausgangsposition zu wahren und vielleicht noch den einen oder anderen Tabellenplatz gut zu machen.

Schon in der ersten Halbzeit zeigte unsere Mannschaft eine ansprechende Leistung und versuchte auf dem gut zu bespielenden Hartplatz den Ball laufen zu lassen. Mitte der ersten Halbzeit war Christian Kaiser dann zur Stelle, nachdem der Torwart der Einheimischen einen gut geschossenen Freistoß nur abklatschen lassen konnte. Leider stand der Mittelstürmer des VfB dabei im Abseits. So dauerte es noch bis zur 40. Minute, in der sich Benjamin Bach ein Herz fasste und mit einer Granate die 0:1-Führung erzielte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Halbzeit gelang es dem VfB, die einheimischen Offensivspieler nicht zur Entfaltung kommen zu lassen und deren Angriffsspiel rechtzeitig zu unterbinden. Nach einer tollen Kombination erzielte Simon Fischer in der 80. Minute die 0:2-Führung. Bis zum Schlusspfiff ließ unsere Mannschaft nichts mehr anbrennen, verteidigte im Kollektiv und ging als verdienter Sieger vom Platz.

0:2-Führung verspielt, Remis gerettet

SV Rammelsbach I – VfB Reichenbach II 2:2

Bereits beim Aufwärmen befiel die Betreuer des VfB ein ungutes Gefühl bezüglich der bevorstehenden 90 Minuten. Zu lasch und ohne Körperspannung bereitete sich die Truppe auf die Partie vor. Trotz Ergänzung durch drei Akteure der ersten Garnitur bot unsere Zweite im Nachholspiel gegen Rammelsbach eine ganz traurige Vorstellung. Lediglich die Leistungen von Oliver Rumpf und des eingewechselten Nils Hahnenberger passten.

Auch die Darbietung des Schiedsrichters hatte sich dem Spielniveau angeglichen. Das Einzige was aus Reichenbacher Sicht stimmte war die 0:2 Pausenführung. Aber auch schon im ersten Abschnitt ließ die Mannschaft aus spielerischen Gesichtspunkten viele Wünsche offen. Zu wenig lief über die Außenstürmer. Der Ball wurde viel zu lange gehalten. Hier noch ein Tunnel, da noch ein Übersteiger probiert bis der Gegner das Leder im Besitz hatte. Dabei schien zunächst alles nach Plan zu laufen. Björn Müller hatte im Mittelfeld den Ball abgefangen. Christian Kaiser spielte einen feinen Steilpass auf Yannik Brehmer, der den Ball sicher am Torwart vorbeischob (10.). Nach 21 Minuten setzte sich Anthony Weston auf rechts durch und flankte. Der SV Torhüter konnte das Leder nicht sichern und Y. Brehmer erzielte die 0:2 Pausenführung. In der 44. Minute nahm der Doppeltorschütze eine Ecke vorbildlich mit der Brust an. Der sich anschließende Dropkick strich knapp übers Gehäuse.

Die zweite Hälfte wurde aus VfB Sicht noch grausamer. Zwar hatte der VfB in der 55. Minute noch eine Topchance, aber nach der Hereingabe von Y. Brehmer verschluderte C. Kaiser aus kurzer Entfernung diese Riesenmöglichkeit. Nach einer Stunde gelang Marvin Höbel mit einem abgefälschten Schuss der Anschlusstreffer. Mit einem sehenswerten Freistoß gelang Felix Bartz eine Viertelstunde vor Spielende der verdiente Ausgleich. Der VfB hätte sich nicht beschweren dürfen wenn den Gastgebern in der Schlussphase noch der Siegtreffer geglückt wäre. Denn einmal rettete Jannik Löber auf der Torlinie und kurz darauf Philipp Hofäcker mit einer Blitzreaktion nach einer Direktabnahme von M. Höbel im Anschluss an einen Eckstoß, sodass unsere Zweite mit viel Dusel einen Punkt mitnehmen durfte.  

Fünf Minuten reichten Altmeister Lothar Rheinheimer, um sein Team auf die Siegerstraße zu bringen

VfR Hundheim/Offenbach I – VfB Reichenbach II 2:4

Nach dem überzeugenden Sieg gegen den SV Ohmbach musste der VfB zum Nachholspiel beim Tabellennachbarn in Hundheim antreten.

Auf dem holprigen Geläuf ging unsere Mannschaft bereits in der zehnten Minute in Führung. Peter Hirschfeld und Nico Purket spielten sich auf rechts mit einem Doppelpass durch. Björn Müller servierte anschließend eine Flanke. Mit einer tipptopp Volleyabnahme bedankte sich Christian Kaiser für die Vorlage und markierte das 0:1. Sechs Minuten später gelang dem Gastgeber durch Marcel Kolb der Ausgleich. Unbeeindruckt machte der VfB weiter Druck und wurde in der 35. Minute belohnt. Eine Ecke verlängerte Christoph Schank. Jonas Jung vollendete am langen Pfosten per Kopf zum 1:2 Halbzeitstand.

In der 54. Minute jagte B. Müller die Kugel aus der Distanz aufs Tor. Torhüter Erik Zimmer reagierte ausgezeichnet. In den folgenden 20 Minuten lief der VfB Gefahr die Partie aus der Hand zu geben, zumal der VfR in der 65. Minute einen fragwürdigen Strafstoß zugesprochen bekam, den er durch M. Kolb zum Ausgleich nutzte. Nach 70 Minuten verfehlte Marcel Jung das von Philipp Hofäcker gehütete Tor nur knapp. Es war die letzte gefährliche Aktion der Gastgeber. Denn unsere Elf fing sich wieder und übernahm nach und nach wieder das Kommando. 120 Sekunden später erkämpfte sich J. Jung mit großem Einsatz den Ball an der Torauslinie und spielte ihn vors Tor. C. Kaiser kam einen Schritt zu spät. In der 78. und 82. Minute hätte C. Kaiser zum Matchwinner avancieren können. Aber er hatte mit seinen Abschlüssen Pech. Erst traf er die Latte, als ihm J. Jonas den Ball aufgelegt hatte. Danach zielte er nochmals ans Quergebälk, nachdem er von N. Purket, der sich wunderbar durchgesetzt hatte, bedient worden war. Zwischen diesen Aluminiumtreffern hatte J. Jung noch eine ausgezeichnete Tormöglichkeit. Doch der VfR Keeper reagierte prächtig bei dessen Freistoßaufsetzer. In der 85. Minute hatte Thomas Löber den richtigen Riecher und wechselte den Sieg ein. Reichenbachs Geheimwaffe Lothar Rheinheimer genügten nur wenige Aktionen, um seine Mannschaft auf die Siegerstraße zu führen. Erstmals gefährlich wurde es, als der ‚Oldie’ eine Freistoßflanke servierte, die bei J. Jung landete. Der offensive Mittelfeldmann legte für C. Schank ab, dem eine Woche zuvor aus 60 Metern ein ‚Tor des Monats’ gelungen war. Jedoch war es wohl unter dessen Würde das Leder aus so kurzer Distanz ins Gehäuse zu befördern. Die nächste Freistoßhereingabe von L. Rheinheimer aus halbrechter Position führte schließlich zum Erfolg. Minutiös zirkelte er das Leder in der 89. Minute auf den Kopf von J. Jung, der schulbuchmäßig hochstieg und die Pille zum 2:3 im Kasten versenkte. Sekunden nach der Führung spielte J. Jung auf links C. Schank im Strafraum an. Dieser spitzelte den Ball zu L. Rheinheimer. Mit all seiner Routine versenkte er das Runde im Hundheimer Kasten. Damit hatte der Altmeister seine Pflicht und Schuldigkeit getan und verließ nach nur fünf Minuten wieder das Spielfeld und machte für die noch verbliebene Spielzeit für einen Jüngeren Platz.

Nochmal spannend gemacht 

VfB Reichenbach I – SG Hüffelsheim 4:3

In den ersten 45 Minuten bestimmte unser Team die Begegnung. Sicher lief der Ball durch seine Reihen. Die SG hingegen hatte wenig Konstruktives zu bieten. Eine Kombination par excellence führte nach elf Minuten zur Führung. Anthony Weston spielte Gunar Pfister an, der das Leder auf links zu Nico Purket klatschen ließ. Reichenbachs Youngster tauchte in den Strafraum ein und wurde unsanft von den Beinen geholt. Den zu Recht verhängten Strafstoß verwandelte G. Pfister souverän. Zwei Minuten später wackelte das Gästenetz erneut. Tobias Kiefer spielte Jonas Jung an, der sich aus 18 Metern die Ecke aussuchen konnte. Bereits in der 19. Minute folgte  das 3:0. Im Mittelfeld gewann T. Kiefer ein Kopfballduell woraufhin A. Weston sich das Leder schnappte und auf der linken Seite loszog. Seine flache Hereingabe drosch Torjäger Yannik Brehmer unter die Latte. Die einzige Chance im ersten Durchgang für die Hüffelsheimer resultierte aus einem Konter. Alleine vor VfB Keeper Andy Lindemann auftauchend blieb Dennis Mastel allerdings nur zweiter Sieger.

In der zweiten Hälfte kamen die Gäste immer besser ins Spiel und der VfB verlor zusehends die Kontrolle über die Partie. Nach gut einer Stunde parierte A. Lindemann einen Distanzschuss von D. Mastel. Kurz darauf strich ein Weitschuss von Andreas Strunk knapp übers Tor. Überraschend gelang den Platzherren in der 66. Minute das 4.0. G. Pfister erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und leitete diesen zu Y. Brehmer weiter. Der Schütze des 3:0 steckte für A. Weston durch. Der linke Außenbahnspieler ließ Torhüter Pascal Pies keine Abwehrmöglichkeit. In der 73. Minute verschätzte sich der ansonsten sichere A. Lindemann bei einer Flanke und Philip Leonhard köpfte das 4:1. Kurz darauf traf der eingewechselte Lars Schmitt nur den Innenpfosten. Im Gegenzug verkürzte D. Mastel auf 2:4. Der Gast witterte jetzt Morgenluft, warf alles nach vorne und erzielte nach einer Ecke durch P. Leonhard den Anschlusstreffer zum 4:3. Als bei Hüffelsheim auch der Torwart mit stürmte,  kam J. Jung in Ballbesitz. Von zehn Metern hinter der Mittellinie versuchte er das verwaiste Tor zu treffen. Doch der Ball rollte am Tor vorbei.

Letztendlich blieb es beim Sieg für den VfB. Auf Grund der Leistungssteigerung der Gäste im zweiten Abschnitt kann dieser als glücklich bezeichnet werden. 

Ernüchterung nach der großen Überraschung der Vorwoche

VfB II – SG Herschweiler-P./Konken/Etschberg I 1:4

Von der klasse Leistung des vergangenen Wochenendes gegen den Tabellenführer war unsere Truppe meilenweit entfernt. Bei Temperaturen unter 0 Grad schienen die Akteure wie eingefroren. Zu wenig Bewegung ließen sie nicht auf Betriebstemperatur kommen. Anspielstationen waren selten zu finden und wenn ein Spieler einmal freistand, landete das Zuspiel garantiert in des Gegners Füßen. Erschwerend kam hinzu, dass erfahrene Kämpen einen rabenschwarzen Tag erwischt hatten.

Der erste Warnschuss erfolgte nach knapp einer Viertelstunde. Ein Reichenbacher hatte im Mittelfeld den Ball verloren. Mike von Blohn visierte den von Pascal Wagner gehüteten Kasten an, verzog aber um einige Zentimeter. Nach einem überflüssigen Foul pfiff der Schiri in der 26. Minute Freistoß für den Gast. Vom linken Strafraumeck zirkelte Mario Strauss das Leder ins kurze Eck. Drei Minuten später brachte Timo Luber aus halbrechter Position das Leder Richtung des zweiten Pfostens. Irgendwie kam Marcel Heidenreich, der in der Pause verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, an den Ball. Dieser senkte sich jedoch nur auf das Tordreieck. Ab diesem Zeitpunkt stellte die SG das eindeutig bessere Team. Mit ihrem schnellen Umschaltspiel brachten sie den Gastgeber ein ums andere Mal in arge Bedrängnis und es brannte vor der VfB Hütte oft lichterloh. Nach etwas mehr als einer halben Stunde zeigte sich Reichenbachs Abwehr im Anschluss an eine Ecke desorientiert und M. von Blohn durfte per Kopf auf 0:2 erhöhen. In der 38. Minute startete unsere Mannschaft eine der wenigen gelungenen Aktionen im ersten Durchgang. Simon Fischer hatte sich auf rechts durchgesetzt und das Leder an die Strafraumgrenze gespielt. Der Abschluss von Benjamin Bach strich allerdings am Pfosten vorbei. Vor der Pause hatte Reichenbach Glück, dass es mit einem nicht noch höheren Rückstand in die Pause ging. Zuerst parierte Goalie P. Wagner einen Schuss von Marius Rojan, dann traf M. Strauss nur den Pfosten.

Nachdem Kai Peters von der Viererabwehrkette ins Mittelfeld gewechselt war schien das VfB Spiel etwas besser zu laufen. Doch in der 51. Minute schlug es erneut im einheimischen Kasten ein. Über rechts fuhren die Gäste einen Konter, den acht Meter vor dem Tor stehend M. Rojan ins Netz donnerte. Nach einem Freistoß aus der Distanz von Benjamin Bach konnte der Gästekeeper den Ball nicht festhalten. Christian Kaiser kam an das Leder und wurde von Michael Diehl, der daraufhin Gelb-Rot quittierte, im Strafraum gefoult. K. Peters verwertete den Elfer souverän (58.). In der Folge hatten die Platzherren einige Chancen. Nach einer Flanke von Oliver Rumpf stand der Adressat völlig blank, verdaddelte jedoch die Riesenchance (65.). Sekunden später sendete S. Fischer einen gefährlichen Freistoß auf das gegnerische Tor ab. Torhüter Jonas Böhnlein klärte auf Kosten einer Ecke, die K. Peters per Kopf ganz knapp neben den Pfosten setzte. Dann vertändelte ein VfB Abwehrspieler das Leder an der eigenen Torauslinie. Daraus resultierte ein Pass vors Tor, den Johannes von Blohn locker zum 1:4 über die Torlinie drückte. Nach tollen Pässen von K. Peters hatte Reichenbach noch zwei ganz dicke Einschussmöglichkeiten, die aber kläglich versiebt wurden.

Niederlage zum Pflichtspielauftakt 2018

VfB I – SG Meisenheim/Desloch-Jeckenbach I 2:5

In einer intensiven und lebhaften Veranstaltung gaben individuelle Fehler der Gastgeber und die Treffsicherheit der gegnerischen Stürmer, gepaart mit etwas Glück, den Ausschlag für die VfB Heimniederlage zum Auftakt nach der verlängerten Winterpause.

Mit einer starken Parade verhinderte SG Torwart Michel Schmitt nach sechs Minuten das Führungstor für die Schwarz Weißen, als er eine Granate von Anthony Weston, der zuvor von Yannik Brehmer bedient worden war, entschärfte. In der 13. Minute setzte Andy Bahr mit einem präzisen und raumöffnenden Pass auf rechts Tobias Kiefer ein. Der Außenbahnspieler behauptete sich gegen seinen Kontrahenten. Mit einem schlauen Querpass an die Strafraumgrenze leitete er das 1:0 ein. Gunar Pfister nahm die Kugel direkt und versenkte sie flach im Toreck. Drei Minuten später spielte T. Kiefer das Leder zu Jonas Jung. Nach gelungener Einzelaktion zog dieser ab, scheiterte jedoch am Gästekeeper. Eine stramme Hereingabe von T. Kiefer verpasste A. Weston frei vorm Gehäuse um Zentimeter (28.). Unser Team konnte den Schwung nach dem 1:0 nicht zu einem weiteren Torerfolg nutzen. Stattdessen verteilte es großzügig ein Gastgeschenk. Ein Mittelfeldakteur vertändelte nach einer halben Stunde 20 Meter vorm eigenen Strafraum die Pille. Marius Getratis nahm das Präsent dankend an und glich aus. In der 38. Minute servierte T. Kiefer erneut eine gefährliche Flanke flach vor die Kiste. Dieses Mal war es Y. Brehmer der einen Hauch zu spät kam.

Mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten war für die Meisenheimer ein Sieg zum Greifen nahe. Nach einem Angriff über ihre linke Angriffsseite war es Carlos Borger in der 56. Minute, der das 1:2 besorgte. Eine Präzisionsflanke von Alexander Tiedtke traf Malik Yerima aus der Drehung optimal und es hieß 1:3. Der VfB ließ sich dennoch nicht hängen und A. Bahr wäre mit einem gefährlichen Freistoß fast der Anschlusstreffer geglückt, der einige Minuten später hätte fallen müssen. T. Kiefer hatte geflankt und völlig frei setzte J. Jung einen Kopfballaufsetzer übers Tor. Zwischen diesen beiden Chancen hatte Felix Frantzmann ebenfalls freistehend den Ball übers Quergestänge geköpft. Mit der Hereinnahme von Marcel Heidenreich verknüpfte Trainer Benny Früh die Zuversicht dem Spiel noch die entscheidende Wende zu geben. Und tatsächlich stach Reichenbachs Edeljoker. In der 73. Minute spielte T. Kiefer den Ball flach in den Fünfer. Mit der Hacke bugsierte M. Heidenreich das Leder zum 2:3 über die Torlinie. Doch die Hoffnung die Partie noch drehen zu können zerstob vier Minuten später. Einem Reichenbacher Stürmer, der am eigenen Sechzehner aushalf, rutschte ein Fehlpass mit bösen Folgen heraus. Das Abspiel landete fälschlicherweise bei Benjamin Schmell, der den Ball aus der Distanz ins lange Eck donnerte. In der 89. Minute traf J. Jung nur den Pfosten. Den Schlusspunkt zum 2:5 setzte F. Frantzmann. Auch an diesem Treffer, wie an allen vieren zuvor, war unser Goalie A. Lindemann machtlos. Anzumerken wäre noch, dass es ein 18-jähriger war, der sich in Reichenbachs Reihen die Bestnote verdiente. Nico Purket lieferte in der Viererabwehrkette eine tadellose Leistung ab. Die Gäste, die an diesem Tag vielleicht einen Tick gieriger auf die drei Punkte waren als die Einheimischen, verließen nicht unverdient als Sieger den Platz.


Sieg gegen den Tabellenführer

VfB II – TuS Breitenbach I 3:1

Zum Auftakt in das Restprogramm der Saison 17/18 gelang unserer Zweiten eine faustdicke Überraschung. Mit 3:1 besiegte sie den Tabellenführer und brachte ihm somit die erste Niederlage dieser Spielzeit bei.

Die erste halbe Stunde hatte der VfB die größeren Spielanteile und agierte gefällig. In der vierten Minute schüttelte Nico Lissmann seine Gegenspieler ab und strebte mit Zug dem gegnerischen Tor entgegen. Das Leder drosch er allerdings nur an den Außenpfosten. Nach einem Foul an Simon Fischer, der sich auf rechts durchgesetzt hatte, war ein Freistoß aus halbrechter Position fällig. Mark Rheinheimer und Benjamin Bach standen zur Ausführung hinter dem Ball. Der Kapitän lief an und schlenzte mit seinem linken Fuß das Leder ins kurze Eck. Nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch wusste unsere Mannschaft zu gefallen. So warf sich Spielertrainer Steffen Gravius nach 20 Minuten in einen Schuss eines TuS Stürmers und verhinderte so den Ausgleich. In der 24. Minute fasste sich S. Fischer ein Herz und hielt aus der Distanz einfach drauf. Der Ball landete zum 2:0 im Breitenbacher Netz. Nach einer halben Stunde kam der Tabellenführer etwas besser ins Spiel und bei einem Schuss von Nico Lang hatte der VfB Glück, dass dieser zur Ecke, die nichts einbrachte, abgelenkt wurde. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff lief der VfB einen Konter. Prächtig hatte Björn Müller das Leder zu S. Fischer gepasst. Dieser nahm das Zuspiel sehenswert an, um es dann knapp übers Tordreieck zu wuchten. Mit dem Pausenpfiff gelang dem TuS der Anschlusstreffer. Nach einem Schuss von Johannes Stumpf wurde der Ball unglücklich abgefälscht und kullerte ins Tor.

Der VfB erwischte einen Traumstart in die zweite Hälfte. In der 48. Minute düste N. Lissmann mit Karacho auf der linken Seite davon. Klug passte er dann die Kugel an die Strafraumgrenze. Dort erwartete ‚Oczi’ Christian Kaiser die Kugel, die er seelenruhig annahm. Danach visierte er das Toreck an und beförderte die Pille mit einer Bierruhe im gegnerischen Netz. In der Folge hatten beide Mannschaften noch die ein oder andere Möglichkeit. So verhinderte Philipp Hofäcker in der Schlussphase mit zwei tollen Paraden einen weiteren Gegentreffer für den Spitzenreiter, der spielerisch und kämpferisch enttäuschte und verdientermaßen die Punkte in Reichenbach lassen musste.

Michael Kauf wird Trainer beim VfB Reichenbach

Michael Kauf wird ab Sommer Steffen Gravius als Spielertrainer der zweiten Mannschaft des VfB Reichenbach ablösen, der in den vergangenen drei Spielzeiten die sportliche Verantwortung für diese Mannschaft trug und zum Saisonende seine Trainerlaufbahn beenden wird.

Der 29jährige Michael Kauf spielt derzeit noch beim SV Mackenbach, wo er als Torwart der sichere Rückhalt der Landesligamannschaft ist.

Beim VfB Reichenbach ist der Miesenbacher jedoch kein Unbekannter: Bereits von der Saison 2011/2012 bis zur Saison 2014/2015 trug Michael Kauf das Trikot des VfB Reichenbach und stieg unter Trainer Steffen Gravius von der Bezirksklasse in die Bezirksliga auf.

„Wir freuen uns mit Michael Kauf einen gestandenen Spieler als sportlich Verantwortlichen für unsere zweite Mannschaft gewinnen zu können. Wir wollen gemeinsam mit ihm die Mannschaft weiterentwickeln, junge Spieler integrieren und an die erste Mannschaft heranführen“, so Uwe Kadel, 1. Vorsitzender des VfB Reichenbach.

„Der VfB Reichenbach ist für mich mehr als nur ein Fußballverein. Als Spielertrainer der zweiten Mannschaft möchte ich an meine tollen vier Jahre hier anknüpfen. Ich freue mich auf eine neue Aufgabe und darüber, dass mir der Verein die Möglichkeit für meine erste Trainerstation in einem tollen Umfeld bietet“, sagt Michael Kauf.

Verdiente Mitglieder beim Neujahrsempfang geehrt

Der VfB Reichenbach hatte seine Mitglieder, Freunde und Gönner zu seinem ersten Neujahrsempfang der Vereinsgeschichte am vergangenen Sonntag ins Sportheim eingeladen.

Gemeinsam konnten die vielen Helferinnen und Helfern, die über das ganze Jahr mit ihrer Unterstützung das Vereinsleben ermöglichen, die Sportlerinnen und Sportlern, die Trainerinnen und Trainern, die Übungsleiterinnen und Übungsleitern und der Vorstand an diesem Tag auf das neue Jahr anstoßen.

Im bis auf den letzten Platz gefüllten Sportheim konnte der 1. Vorsitzende Uwe Kadel rund 100 Mitglieder und Freunde des Vereins begrüßen. In seiner Ansprache blickte er auf das sportliche Jahr 2017 zurück und gab einen Ausblick auf das noch junge Jahr 2018. Er informierte über Ziele des Vereins und stellte die Bedeutung des Ehrenamtes für den größten Verein der Heimatgemeinde Reichenbach-Steegen mit seinen Herausforderungen für die Zukunft dar.

 


In ihren Grußworten dankten der Ortsbürgermeister Dirk Wagner und das Mitglied des Bundestages Alexander Ulrich den vielen Engagierten für ihr ehrenamtliches Engagement und stellten die Bedeutung eines geregelten Vereinslebens mit attraktiven Angeboten für Jung und Alt in den Mittelpunkt.

Im Anschluss an die Grußworte nutzen der 1. Vorsitzende Uwe Kadel und der 2. Vorsitzende Mark Rheinheimer den würdigen Rahmen des Neujahrsempfangs, um verdiente Mitglieder des Vereins auszuzeichnen.

Mit der silbernen Vereinsnadel für die 25jährige Mitgliedschaft wurden folgende Mitglieder geehrt: Jens Appel, Benjamin Bach, Hedwig Berka, Masmudi Hammouda, Ursula Hilbert, Mark Rheinheimer und Konrad Studener.

Eine Auszeichnung für 40jährige Mitgliedschaft erhielten mit der goldenen Vereinsnadel Karl-Heinz Berka, Jürgen Epp und Martin Zangerle.

Unter dem Applaus der Anwesenden wurde drei Mitgliedern eine besondere Auszeichnung zuteil. Nach mehr als 50jähriger Vereinsmitgliedschaft und mit Vollendung des 65. Lebensjahres konnten diese Männer zu Ehrenmitgliedern des VfB Reichenbach ernannt werden. Eine entsprechende Urkunde wurde verlesen und an Reiner Mersinger, Robert Pratscher und Charly Searchwell überreicht.

Für das leibliche Wohl war pünktlich zur Mittagszeit mit einer Gulaschsuppe bestens gesorgt. Die Anwesenden verbrachten in geselliger Atmosphäre noch die eine oder andere Stunde im Sportheim des VfB Reichenbach und blickten auf einen kurzweiligen Neujahrsempfang zurück.